Alle Artikel in: Katzenhaltung

Aufzucht von Katzenbabies

Tipps für die Aufzucht von Katzenjungen: Das solltest Du in den ersten Wochen beachten Ein Katzenjunges kommt selten allein und ist der neue Wurf erst einmal auf der Welt, sind Züchter mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Eine gute Vorbereitung ist deshalb besonders wichtig. Was vor und während der Geburt, bei der Pflege und für die erste Früherziehung wichtig ist, soll in diesem Ratgeber näher beleuchtet werden.

Impfen – Ja oder Nein?

Impfungen sind für Samtpfoten eine der besten und sichersten Vorsorgemaßnahmen gegen ansonsten oft tödliche Krankheiten, auch wenn mittlerweile heiß darüber diskutiert wird, in welchem Zeitabstand geimpft werden sollte. Impfen wir zuviel? Im Gegensatz zur USA ist es in Deutschland üblich, seine Samtpfote im jährlichen Turnus impfen zu lassen und so sorgt der Bericht von Monika Peichl für heißen Diskussionsstoff. Wir möchten hiermit keinerlei Empfehlung für diesen Bericht aussprechen, aber wir finden, dass er zumindest zum Nachdenken anregen soll. Letztendlich obliegt es selbstverständlich Euch als Tierbesitzer, welche Impfungen für Eure Fellnasen erforderlich sind.

Das Katzenschutznetz im Mietrecht

Es liegt in der Natur der Katzen, dass sie den Gang in die Freiheit genießen und da dies gerade in Großstädten oder an vielbefahrenen Straßen oftmals viel zu gefährlich ist, tragen sich verantwortungsbewusste Dosenöffner mit dem Gedanken, ihren Balkon dementsprechend abzusichern. Am eigenen Haus ist dies eher problemlos… Doch wie sieht es bei Mietwohnungen aus? Dieser Frage möchten wir in diesem Artikel auf den Grund gehen.

Katzenhaltung in der Mietwohnung

Heute möchten wir mal ein Thema anschneiden, mit welchem sich viele Katzenbesitzer auseinandersetzen müssen, sobald ein Umzug in eine andere Wohnung ansteht. Auch wenn laut unseren Recherchen der Bundesgerichtshof (BGH | Grundsatzentscheidung v. 20.03.2013, VIII ZR 168/12) entschieden hat, dass eine Klausel, welche eine Haltung von Hunden oder Katzen in der Mietwohnung verbietet („formularmäßige Klausel“ im Sinne einer AGB) unwirksam ist, so sagt dies aber nicht aus, dass eine Tierhaltung automatisch zum vertragsgemäßen Gebrauch der Mietsache gehört.

Sommerzeit – Zeckenzeit!

Insbesondere in der wärmeren Jahreszeit (April bis Oktober) kommt es häufig vor, dass Freigängerkatzen von den unliebsamen und mitunter gefährlichen Zecken gebissen werden, oder diese in den Lebensraum ihrer Menschen einschleppen. Auch wenn es bei Samtpfoten weniger häufig vorkommt, so können diese Parasiten im schlimmsten Fall auch bei ihnen Krankheiten wie Borreliose oder Hirnhautentzündung übertragen. Insbesondere bei Katzen, deren Immunsystem bereits aus anderen Gründen geschwächt ist, kann es zum Ausbruch einer durch Zecken übertragenen Krankheit kommen. Erreger, die sich im Speichel der Zecken befinden, können Nervensystem, Herz und Nieren sowie andere Organe schädigen. Gerade bei einem „Massenbefall“ sollte zudem der Blutverlust, der zu einer Blutarmut führen kann, nicht unterschätzt werden. Da bei Katzen häufig eher unspezifische Symptome auftreten, kann man diese nur sehr schwer einem bestimmten Krankheitsbild zuordnen.