Katzenhaltung
Kommentare 1

Das Katzenschutznetz im Mietrecht

pixabay.de

Es liegt in der Natur der Katzen, dass sie den Gang in die Freiheit genießen und da dies gerade in Großstädten oder an vielbefahrenen Straßen oftmals viel zu gefährlich ist, tragen sich verantwortungsbewusste Dosenöffner mit dem Gedanken, ihren Balkon dementsprechend abzusichern.

Am eigenen Haus ist dies eher problemlos… Doch wie sieht es bei Mietwohnungen aus? Dieser Frage möchten wir in diesem Artikel auf den Grund gehen.

Genau wie bei dem Tierhaltungsverbot müssen auch für die Anbringung eines Katzenschutznetzes zwingende Gegenargumente (Gründe) vorliegen, wenn der Vermieter die Zustimmung verweigern möchte. Auch wenn es Häuser (z.B. denkmalgeschützte Altbauten) gibt, an denen ein Netz durchaus die Optik stören würde, so ist dies in den meisten Fällen eher unwahrscheinlich. Ein weiterer Grund wäre, wenn die Anbringung bauliche Veränderungen mit sich bringen würde (z.B. Bohren in die Hauswand oder das Balkongeländer, etc.). Um diesem Problem vorzubeugen gibt es mittlerweile ausreichendes Zubehör, beispielsweise Geländer- oder Mauerklemmen in Verbindung mit Teleskopstangen. Da diese nur verschraubt werden, sind sie bei Auszug aus der Mietsache ganz leicht und ohne „Schäden“ auch wieder entfernbar.

Kimbi | Sommer 2016

Kimbi | Sommer 2016

Wird weder die Substanz der Mietsache in Mitleidenschaft gezogen und entsteht außerdem keine „optische Verschandelung“ am Haus (z.B. Hinterhoflage), so ist ein Vermieter dazu verpflichtet, seinem Mieter das Anbringen eines Katzennetzes zu gestatten [AG Köln, 03.12.2001, 222 C 227/01].

Unser Fazit:
Ute Pelz | pixelio.de

Ute Pelz | pixelio.de

Wir sind der Meinung, dass ein ungesicherter Balkon für Katzen in reiner Wohnungshaltung ein absolutes No-Go ist! Schließlich möchte bzw. muss man ja auch mal ausgiebig lüften und möchte seinen Vierbeiner dann nicht in ein anderes Zimmer sperren…

Samtpfoten sind nun mal Jäger und beim Erhaschen eines vorbeifliegenden Insekts oder dem Lauern auf einen Vogel, kann es leider schnell passieren, dass das Gleichgewicht verliert und vom Balkon fällt – schwere Verletzungen sind bei metertiefen Stürzen leider oft nicht zu vermeiden. So gut kann man als Katzenbesitzer gar nicht aufpassen – selbst wenn man daneben sitzt!

Auch wenn kein Eingriff in die Bausubstanz stattfindet und keine optische Beeinträchtigung wegen der Lage des Balkons zu befürchten ist, sollten Mieter vor Einzug in eine Wohnung stets das Gespräch mit dem Vermieter suchen. Ist dieser ohnehin schon ein Tierfreund, dann bestehen sicherlich sehr gute Chancen auf eine Genehmigung.


Bildquellen: pixelio.de | pixabay.de
Kategorie: Katzenhaltung

von

Nadine

Kimbi & Enny ~ zwei Katzenmädels ~ schnurren hier aus dem Nähkästchen über all' das, was Katz' & Dosenöffner so beschäftigt. Über ein Abo unseres Blogs würden wir uns sehr freuen.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

http://www.schnurrwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.schnurrwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.schnurrwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.schnurrwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.schnurrwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.schnurrwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.schnurrwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
mehr...